Daten einlesen

Daten einlesen

Im Psychologiestudium kommt man um „R“ nicht herum, und das aus gutem Grund, denn „R“ ist kostenlos und bietet viele Möglichkeiten der Datenanalyse. Den meisten Studierenden fällt die Anwendung von R aber nicht leicht. Im Folgenden werden wir eine detaillierte Anleitung zum Einlesen von Daten in R-Studio geben. Um mit R Studio arbeiten zu können, müssen sowohl „R“ als auch „R-Studio“ installiert worden sein. „R“ für Windows kann unter https://cran.r-project.org/bin/windows/base/ runtergeladen werden. „R“ für Mac OS X kann dagegen unter diesem Link https://cran.r-project.org/bin/macosx/ installiert werden. „R-Studio“ sollte anschließend hier https://www.rstudio.com/products/rstudio/download/ gedownloadet werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die zum Betriebssystem (Windows, Mac OS X, Linux points) passende Version ausgewählt wird. Los geht’s.

Beim Einlesen von Daten in R geschehen in der Regel zwei Dinge. Zum einen werden die Informationen, die oftmals in einem Datenfile (Textdatei, Excel-Sheet, SPSS Datenformat, etc.) gespeichert sind, ausgelesen. Zum anderen wird auf Basis dieser Daten innerhalb der R-Umgebung ein sogenanntes Datenobjekt erzeugt, oftmals in Form eines Data Frames.

Daten herunterladen

Die erste Frage, die sich stellt, ist, wie man an die Datenfiles kommt, die man einlesen möchte. Tatsächlich existieren hier unterschiedliche Wege. Im Rahmen eines Experimentes können Datenfiles selbst erstellt werden, z.B. in Excel (.xlsx). In Seminaren oder Übungen werden dagegen meist fertige Datenfiles über Moodle bereitgestellt, oftmals im .txt– oder .csv-Format.
Im nachfolgenden Beispiel wird gezeigt, wie man unter Benutzung des Browsers Google Chrome ein Datenfile aus einem Moodle-Kurs herunterladen, auf der Festplatte des Computers speichern und in R-Studio einlesen kann.

Dazu begibt man sich in den entsprechenden Moodle-Kurs und wählt dann das Datenfile mit der rechten Maustaste an, wählt die Option Link speichern unter… sowie den gewünschten Zielordner zur Ablage aus (siehe r screen_nums("herunterladen", display = "cite")).