R Markdown

Verknüpfung von R Code und Text
Letzte Änderung am 10. Dezember 2020


Einleitung

Mit R Markdown (Endung .Rmd) können wir R Code (z.B. für Datenanalyse und -visualisierung) und Text in einem Dokument verbinden. Dabei dient das R Markdown als “Bauplan” für das finale Output-Dokument (z.B. html, pdf oder Word).

Was ist Markdown?
Markdown ist eine Auszeichnungsprache (markup language). Diese werden für Formatierung und Gliederung von Text genutzt. Weitere Auszeichnungsprachen wie YAML und LaTex, die wir uns später noch genauer anschauen werden, können auch in R Markdown integriert werden.

Warum R Markdown?
Wir können R Markdown nicht nur nutzen, um schöne Zusammenfassungen für R Übungen zu schreiben. Wir können ganz einfach Tabellen (z.B. Korrelationstabellen oder Ergebnistabellen für eine ANOVA) oder Grafiken in R erstellen und diese dann in unsere Abschlussarbeit übernehmen1. So entfällt das lästige händische Erstellen der Tabellen, bei dem sich häufig Flüchtigkeitsfehler einschleichen.

Im Rahmen dieses Kapitels lernen wir, wie wir R Markdown Dokumente erstellen und verändern können, welche Möglichkeiten es gibt, R Code zu integrieren und wie wir Text gestalten können.

exclamationWenn nicht anders vermerkt, gelten alle vorgestellten Inhalte in diesem Kapitel zu Text- und Codebarbeitung für die Outputformate pdf, Word und html.

Bevor es los gehen kann müssen wir zuerst das Paket rmarkdown installieren, um R Markdown Dokumente erstellen zu können

install.packages("rmarkdown")

1. Neues R Markdown Dokument anlegen

Nachfolgend sehen wir, wie wir ein neues R Markdown Dokument (Rmd) anlegen können.

Wir können zwischen verschiedenen Outputformaten, u.a. html, pdf und Word, wählen.

So sieht das neu geöffnete Rmd aus.